Fairy Freitag | Helle Haut und Outdoor – eine schlaue Idee?

Wie ihr gesehen habt habe ich meine vergangenen Wochenenden meistens draußen im Freien verbracht. Entweder am See oder in den Bergen oder sonst wie draußen in der Sonne. Wie ihr ebenfalls wisst hab ich aber definitiv nicht die Hautfarbe für stundenlanges Herumtollen im strahlenden Sonnenschein, für Tretbootfahrten mittags in der Sonne oder für Wanderungen auf nicht so schattigen Wegen.Trotzdem werde ich mich nicht den ganzen Sommer über in meinem Büro oder meiner Wohnung verstecken und falls es euch genauso geht hab ich ein paar Tipps für euch zur Erinnerung, die ihr gerne beherzigen dürft. Sie sind weder revolutionär, noch einzigartig, aber es schadet nicht, sie regelmäßig zu hören, denn als eine der wenigen Hellhäutigen – wenn ich mich so umsehe – hab ich es heuer fast ohne Sonnenbrand bis in den August geschafft.

Sonnencreme

Klingt logisch, ist es auch – vergessen trotzdem viele immer wieder. Besonders wenn man wirklich lange Zeit draußen ist und die Sonne scheint dann gibt’s hier wenig Diskussion. Vitamin D hin oder her, auf einer mehrstündigen Wanderung, Tretbootfahrt am See & Co führt meiner Meinung nach kein Weg an der Sonnencreme vorbei.

Ich habe mich in beiden Fällen zu Beginn gleich mit LSF 50 eingeschmiert und das am See nach jedem Mal ins Wasser springen wiederholt und am Berg nach den 2,5 Stunden Aufstieg dann am Gipfel.

Denkt auch an die Stellen, die man gerne mal vergisst, wie Füße, Nacken, Ohren oder die Übergänge vom Gewand zur Haut (Stichwort: Trägerleiberl = Streifenhörnchen). Bei Badekleidung kann ich euch überhaupt empfehlen, euch in Sonnencreme zu baden bevor ihr in den Bikini schlüpft, weil dann hat sich das Thema der Übergänge erledigt, auch wenn ihr mal schnell in einen Bikini mit anderen Trägern schlüpft als den, mit dem ihr euch eingeschmiert habt…

Kopfbedeckung

Hier muss ich mich selber an der Nase nehmen weil meine Wanderung vergangenes Wochenende habe ich natürlich treffsicher ohne Kopfbedeckung angetreten und dafür schnell gebüßt mit diesem dumpfen Kopfweh, das man bekommt von zu viel Sonne oder zu wenig trinken. Eine Kappe, ein Hut oder ein Tuch hält die Sonne ab – weil auch auf der Kopfhaut kann man einen Sonnenbrand bekommen und der ist speziell beim Frisieren kein Genuss – und schützt vor Hitze ein wenig. Am See war ich noch schlau genug und war sehr froh, meinen Kopf nicht ungeschützt zwei Stunden in die Mittagssonne direkt am Wasser halten zu müssen.

Schatten suchen und Abkühlen

Schatten suchen und vor allem finden ist so eine Sache. Am See meistens weniger ein Problem, in den Bergen kann das aber schon schwierig werden. Natürlich gibt’s Berge mit langen Strecken durch den Wald und solche empfehlen sich zwar an sehr sonnigen Tagen. Wenn man aber auf einer weniger schattigen Strecke unterwegs ist dann gibt’s oft kein Entkommen und umso wichtiger sind Sonnenschutz und Kopfbedeckung. Dennoch ist es dann besonders wichtig, genügend Wasser zu trinken und vor allem nach dem Wandern wieder abzukühlen und Schatten aufzusuchen. Ich merke dass mein Körper es mir auf jeden Fall dankt wenn ich ihm nach so einer Sonnendosis auch wieder ein wenig Zeit im Schatten oder drinnen gönne.

Ihr seht also, es ist durchaus möglich, sich auch als „Fairy“ mit sehr heller Haut im Sommer draußen zu bewegen. Das macht den Sommer ja schließlich aus und tut auch Wunder für die Laune. Ich kann euch nur raten, auf euren Hauttyp ein wenig Rücksicht zu nehmen und die Dauer und Häufigkeit der Aktivitäten in der Sonne entsprechend anzupassen. Wenn man aber gut auf sich achtet und seinen Körper ein wenig kennt dann wird er einem ohnehin sagen wann er genug hat und zurück in den Schatten muss. Alles recht logisch und intuitiv also.

Ich hoffe ihr habt so oder so ein bisschen Inspiration gefunden, eure helle Haut hinaus in die Welt und Natur zu bringen, und achtet gut auf sie.

Mit Liebe geschrieben – The Fairy Pales

Advertisements

4 Gedanken zu “Fairy Freitag | Helle Haut und Outdoor – eine schlaue Idee?

    • thefairypales schreibt:

      Hallo hikeminded, meinst du ein ganz normales Wanderhemd oder UV Kleidung? Aber stimmt, ist natürlich beides ein toller Tipp und normale Kleidung bietet zwar nur einen sehr niedrigen UV Schutz, aber hält trotzdem einiges ab 👌🏻

      Gefällt 1 Person

        • thefairypales schreibt:

          Sonnenbrand durch Kleidung ist mir auch noch nie passiert, ich denke es geht wenn dann um die UVA Strahlen, die sich ja nicht durch Sonnenbrand bemerkbar machen.
          Aber ich finde auch Kleidung als Sonnenschutz eigentlich sehr sympathisch und vor allem einfach 😊

          Gefällt mir

Ich will meinen Senf dazugeben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s